> aktuell

> DONAU

> Vulkanland

> USA

> TIbet

> Tibet II

> Korsika

> POLAR-STERN

> MUSTANG

 

Blaue Donau
Charity Rad-Marathon 2014


24.08.2014 - 07.09.2014

Das Projekt führte mich über rund 3000 km vom Ursprung der Donau in Deutschland bis ans Schwarze Meer


Tag 1  

Unser Weg führte uns heute vom Ursprung der Donau in Donaueschingen u.a. nach Immendingen, Sigmaringen und Ulm.
Etappenziel war heute Blindheim-eine kleine Ortschaft neben Donauwörth.
Knapp 300km hat Werner heute mit dem Rad zurückgelegt-er  präsentiert sich müde, aber erstaunlich gut bei Kräften!
Wir freuen uns auf die nächsten Tage!

Tag 2

Ein langer und spannender  Tag liegt wieder hinter uns.
Unser  Weg führte uns u.a. durch Donauwörth, Neuburg, Vohburg, Kehlheim und Donaustauf. Unser Etappenziel befand sich heute in Hofkirchen, kurz vor Passau! Somit liegen  wieder an die 300km hinter uns!
Österreich liegt  schon zum Greifen nahe- somit werden wir morgen unser zweites Land unserer Tour erreichen! Mehr dazu aber morgen...

Tag 3

Einen der wohl schönsten Abschnitte auf unserer Tour haben wir heute bewältigt. Der Weg führte uns durch Passau, Linz, durch die landschaftlich wunderschöne Wachau bis nach Wien.
Ab jetzt freuen wir uns auf unsere östlichen Nachbarländer!

Tag 4

Unser  4.Tag brachte uns aus unserem schönen Österreich zunächst in die Slowakei nach Bratislava um dann am Ende des Tages nach Györ in Ungarn.
Jeder, der mal die Slowakei bereisen möchte, sollte sich keinen Fall Bratislava entgehen lassen. Mich hat die Schönheit dieser Stadt fasziniert.

Tag 5

Tag 5 führte uns von der ungarischen Seite der Donau vorerst wieder an das slowakische Ufer, bevor wir in Esztergom wieder ins Land der Magyaren zurückkehrten.  Anschließend erreichten wir Budapest, dass wir aufgrund des starken Verkehrsaufkommens aber beide mit dem Auto passierten. Unser Etappenziel fanden wir schließlich in einer kleinen Pension direkt am Ufer der Donau ca.15km südlich von Budapest. Ab jetzt geht’s auf Richtung Süden...

Tag 6

Tag 6 haben wir mit einer Massage am herrlichen Steg unserer Pension am Donauufer beginnen lassen. Danach haben wir uns weiterbewegt Richtung Dunavesce, Kalosca und Baja.

Mit Mohacs haben Werner und ich ein sehr nettes und schon ziemlich mediterranes (man merkts an den Temperaturen) Etappenziel erreicht. Mit Kroatien und Serbien warten schon die nächsten Länder unserer Tour auf uns...

Tag 7

Unser Tag 7 war der für mich bisher eindrücklichste Abschnitt unserer bisherigen Reise! Vor allem das Teilstück vorbei an den ehemaligen Kriegsschauplätzen Osijek und Vukovar hat mich tief bewegt. Sehr schnell wird hier sehr klar, welch furchtbare Dinge hier sich in den 90ern abgespielt haben müssen. Es ist auch eine Region der Gegensätze-Kinder spielen neben zerbombten Wassertürmen, die Menschen genießen ihre Kaffees neben zerschossenen Häuserfassaden.
Für mich wird, gerade nach den heutigen Erlebnissen, immer mehr ein Lebensgrundsatz in den Vordergrund rücken- Begegnen wir uns mit größtmöglichem Respekt, Toleranz und Verständnis für andere Lebensweisen und Glaubensgrundsätze!
Unser Quartier haben wir heute in Smedenov, etwas südöstlich von Belgrad bezogen!

Tag 8

An unserem 8.Tag haben wir den landschaftlich reizvollen Djerdap Nationalpark durchquert, haben das Eiserne Tor und Serbien hinter uns gelassen und sind ins vorletztes Land der Tour, nämlich Bulgarien, vorgedrungen. Ein wenig blicken wir schon dem Ziel entgegen, aber noch sind es in etwa 600km, bis wir die Mündung der Donau ins Schwarze Meer in Constanta erreichen sollten.

Tag 9

Unser Tag 9 war bestimmt nicht derjenige  mit den meisten landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten. Er war gekennzeichnet durch endlose Weiten, durch Dörfer, in denen Menschen in sehr bescheidenen Verhältnissen leben, durch abenteuerliche Straßenverhältnisse und vor allem durch die Erkenntnis, dass die Menschen, die uns begegnet sind, äußerst hilfsbereit und freundlich waren. Mit unserem Etappenziel Ruse sind wir jetzt noch 250km von unserem großen Ziel Constanta  entfernt. Wir hoffen, es heute erreichen zu können!

Tag 10- Finale:
„Die Donau symbolisiert für mich das Fließen des Stromes, die Bewegung und Hoffnung - Hoffnung für eine bessere Zukunft bedürftiger Kinder!“
Werner Kochauf
Tag 10 war unser letzter Tag auf unserer großen und gleichzeitig großartigen Tour entlang der Donau. Von Ruse aus haben wir dem Strom ein letztes Mal Gesellschaft geleistet und ihn bis zu seiner Mündung ins Schwarze Meer bei  Constanta begleitet.
Das Gefühl endlich angekommen zu sein lässt sich für uns beide kaum beschreiben, auch deshalb nicht, weil wir noch dabei sind, die Ereignisse der letzten Tage im Kopf zu verarbeiten.
Es war für uns beide eine Zeit, in der wir an unsere körperlichen
(vor allem Werner  J) und mentalen Grenzen gestoßen sind.
Für mich persönlich waren es 10 Tage voller Emotionen-Begeisterung, Verängstigung, Euphorie,Betrübtheit, Zufriedenheit, Erleichterung...all das habe ich in dieser Zeit erlebt!
Werner hat in den letzten 10 Tagen nicht weniger als 2500km auf dem Rad zurückgelegt, dabei haben wir 7 Länder durchquert und sind der Donau in ihrem gesamten Verlauf vom Schwarzwald bis hin zum Schwarzen Meer gefolgt!
 


Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.
Johann Wolfgang von Goethe

Danke für Ihre Spende

web:  www.wernerkochauf.at
mail: werner@wernerkochauf.at
tel:   0676 704 92 20